Олимпиадные задания с решениями

Немецкий язык 7-8 класс, муниципальный (второй) этап, г. Москва, 2016 год

Содержание

  1. Hörverstehen (Аудирование)
  2. Leseverstehen (Чтение)
  3. Lexik und Grammatik (Лексико-грамматическое задание)
  4. Landeskunde (Страноведение)
  5. Schreiben (Письмо)
  6. Sprechen (Устная речь)
  7. Текст для аудирования
  8. Ответы
  9. Критерии оценивания

Hörverstehen (Аудирование)

(максимальный балл — 14)

Lies zuerst die Aufgaben 1–7. Dafür hast du 1 Minute Zeit. Höre dann den Text. Wähle bei den Aufgaben 1–7 die richtige Antwort (a, b oder c). Du hörst den Text zweimal.

Текст для аудирования ↓

1. In diesem Text geht es um die …

  • a) Erfindung der Spiele in Griechenland.
  • b) Rolle der Spiele in der Gesellschaft.
  • c) Rolle der Spielmessen.

2. Ausgrabungen in vielen Ländern haben gezeigt, dass …

  • a) die Menschen immer gespielt haben.
  • b) nur die Kinder im alten Ägypten gespielt haben.
  • c) die Menschen vor 4000 Jahren nicht gespielt haben.

3. Tierkinder spielen, …

  • a) um sich auf das Jagen vorzubereiten.
  • b) um sich zu unterhalten.
  • c) damit ihre Eltern das sehen.

4. Für Kinder ist es wichtig, zu spielen, um …

  • a) künftige Kämpfe zu gewinnen.
  • b) neue Gefühle kennenzulernen.
  • c) zum künftigen Leben bereit zu sein.

5. Man sollte einen Menschen beim Spielen … beobachten, um ihn besser zuverstehen.

  • a) einen Tag
  • b) ein Jahr
  • c) eine Stunde

6. In … Bereichen ist Deutschland Spielland Nummer 1.

  • a) zwei
  • b) vielen
  • c) drei

7. Die Spieler besuchen die Spielmessen, um sich über neue … zu informieren.

  • a) Spiele
  • b) Wettbewerbe
  • c) Spielmessen

Leseverstehen (Чтение)

(максимальный балл — 15)

Содержание ↑

Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Weltausstellung

Weltausstellungen sind Messen, bei denen möglichst viele Länder der Welt sich präsentieren. Sie zeigen dort, was ihr Land auf den Gebieten der Technik, Wissenschaft und Architektur bieten kann. Weltausstellungen werden auch Expo genannt, das ist die Abkürzung von der französischen Bezeichnung Exposition Mondiale. Organisiert werden die Expos vom BIE, dem Internationalen Büro für Ausstellungen in Paris. Es bestimmt den Veranstaltungsort und die Regeln. Viele Dinge, die für uns heute völlig normal sind, wurden zum ersten Mal auf Weltausstellungen gezeigt.

An der ersten Weltausstellung 1851 in London nahmen 25 Länder teil. Das war zu Beginn des Industriezeitalters, als die Menschen die Geburt der modernen Technik miterlebten. Die Weltausstellungen zeigten, was möglich war: Architektur aus Glas und Eisen in London, ein Turm aus Stahl wie der Eiffelturm in Paris oder das Atomium in Brüssel als Symbol des Atomzeitalters.

Manche weltbekannten Gebäude wurden zu einer Expo geschaffen. Jedes teilnehmende Land führte vor, was es den anderen Ländern voraushatte, zum Beispiel besondere Bautechniken oder industrielle Entwicklungen.

Inzwischen geht es bei den Expos nicht mehr in erster Linie darum, dass man technischen Fortschritt feiert. Man gibt sich Mühe, Antworten auf Probleme wie Umweltzerstörung und Klimawandel zu entwickeln. Positive Zukunftsvorstellungen sind gefragt. Von Wissenschaftlern, Technikern, Künstlern, Architekten und Ingenieuren werden Lösungsmöglichkeiten für das Zusammenleben von sechs Milliarden Menschen diskutiert. In einer Zeit, in der immer mehr Menschen ihre Unterhaltung und Informationen von Fernsehen und Internet bekommen, besteht wieder ein großer Wunsch nach Erlebniswelten, die alle ansprechen können. So hat die gute alte Weltausstellung wieder Leute, die sich dafür interessieren.

Die Expo 2000 war die erste Weltausstellung in Deutschland. Sie hatte etwa 18 Millionen Besucher aus 156 Ländern. Die Ausstellung stand unter dem Motto „Mensch, Natur und Technik – Eine neue Welt entsteht“. Für die Expo 2000 wurde ein Themenpark errichtet, in dem in unterschiedlichen Erlebnislandschaften Vorstellungen von der Zukunft gezeigt wurden. Die Weltausstellung Expo 2015 fand im Oktober in Mailand statt.

Die Weltausstellungen beweisen uns, dass es möglich ist, dass Menschen verschiedener Völker, Kulturen und Religionen friedlich zusammenleben können. Sie leben auf einer Weltausstellung Tür an Tür, sie sehen sich jeden Tag, sie besuchen sich, sie zeigen Interesse aneinander, sie essen, diskutieren und feiern zusammen.
(www.sowieso.de)

Kreuze an, ob die Aussage richtig (a), falsch (b) oder nicht im Text (c) ist!

Aussagen a b c
1 Die Weltausstellungen demonstrieren, was die Länder in den Bereichen der Technik, Wissenschaft und Architektur erreicht haben.
2 Die Weltausstellungen finden gewöhnlich in Paris statt.
3 Der Veranstaltungsort wird in Paris bestimmt.
4 Alle Innovationen, die heute Teil unseres Lebens sind, wurden zuerst in den Weltausstellungen gezeigt.
5 In der ersten Weltausstellung erlebte man die Geburt der modernen Technik.
6 Alle Teilnehmer zeigten in der ersten Weltausstellung seine besten Projekte.
7 Heute versuchen die Teilnehmer in der Weltausstellung die Antworten auf die aktuellen Fragen der Entwicklung zu finden.
8 Nicht nur Fachleute, sondern auch die Besucher besprechen in den Weltausstellungen die Probleme des Zusammenlebens der Menschen.
9 Alle Menschen bekommen ihre Unterhaltung und Informationen von Fernsehen und Internet.
10 Das Interesse für Weltausstellungen ist zum dritten Mal gestiegen.
11 Die erste Weltausstellung fand in Deutschland statt.
12 Die Ausstellung in Deutschland hatte gegen18 Millionen Besucher.
13 In dem Themenpark der Expo 2000 wurde gezeigt, wie einige Bereiche in 50 Jahren aussehen werden.
14 Die Weltausstellung Expo 2015 fand in Italien statt.
15 Die Weltausstellungen zeigen, dass es für die Völker schwer ist, friedlich zu leben.

 

Lexik und Grammatik (Лексико-грамматическое задание)

(максимальный балл — 15)

Содержание ↑

Lies den Text und dann die Wörter im Kasten. Setze die passenden Wörter in die Lücken ein. Drei Wörter bleiben übrig. Termin, Ergebnis, Idee, sauberem, werden, haben, Kopf, hoch, dick, Rechte, aufgeschrieben, Rechnungen, verdienen, abgeschrieben, verwirklicht, reicheren, schlechtes, Sorgen

Weltkindertag

Im Jahr 1954 schlug die UNO vor, einen Weltkindertag ins Leben zu rufen. Heute haben 130 Länder die _______________ (1) der UNO aufgenommen. Der Weltkindertag wird jedoch in jedem Land zu einem anderen _______________ (2) begangen. In Deutschland wird der Weltkindertag am 20. September gefeiert. In Russland wird der Weltkindertag nämlich am 1. Juni begangen. Am Weltkindertag soll einerseits gefeiert werden, andererseits soll an die _______________ (3) der Kinder gedacht werden. Sie sind in einer Konvention _______________ (4), die fast alle Länder der Welt unterschrieben _______________ (5). In dieser Konvention steht auch, dass jedes Kind genug zu essen, zu trinken und ein Dach über dem _____________ (6) haben soll. Natürlich sind längst nicht alle diese Rechte in jedem Land _______________ (7). In armen Ländern ist es oft schon schwer, alle Kinder mit _______________ (8) Wasser zu versorgen. In _______________ (9) Ländern ist das kein Problem. In vielen armen Ländern müssen Kinder mithelfen und Geld _______________ (10), damit ihre Familien überhaupt überleben können. Diese Kinder haben weder Zeit zum Spielen noch in die Schule zu gehen.

Deutschlands Grundschüler haben mehr Probleme als noch vor zehn Jahren. Das ist das _______________ (11) einer Umfrage unter 500 Lehrerinnen und Lehrer zur Gesundheit der Kinder an ihrer Schule. Konzentrationsprobleme und _______________ (12) Verhalten fallen besonders auf.

Die Ursachen für diesen Stress vermuten die Lehrer in zwei Punkten: Der Erwartungsdruck der Eltern an die Kinder ist sehr _______________ (13). Und die Kinder sind ständig Reizen durch Handy, PC und Fernsehen ausgesetzt. Sie _____________ (14) dadurch überfordert. Viele Kinder haben auch Probleme mit dem Sprechen, beim Bewegen und Balancieren oder sie sind einfach zu ________ (15).

(Aus: www.sowieso.de)

Landeskunde (Страноведение)

(максимальный балл — 15)

Содержание ↑

Beantworte die Fragen. Nur eine Antwort ist richtig.

  1. Die erste Eisenbahn in Deutschland fuhr zwischen …
    • a) Nürnberg und Führt.
    • b) Nürnberg und Köln.
    • c) Nürnberg und Linz.
  2. Das österreichische Linz wurde ab Mitte des 19. Jahrhunderts mit … zum wichtigen Binnenhafen.
    • a) der Entwicklung der Römerkultur
    • b) dem Bau der Werften
    • c) der Industrialisierung
  3. Über welche Bodenschätze verfügt Deutschland nicht?
    • a) Erdöl
    • b) Steinkohle
    • c) Diamanten
  4. Die wichtigsten Exportgüter der Schweiz sind …
    • a) Chemikalien, Elektronik, Präzisionsinstrumente.
    • b) Milchprodukte, Erdgas, Erdöl.
    • c) Wasserenergie, Uhren, Kalisalz.
  5. Die Schweiz hat …
    • a) die besten Autos.
    • b) das beste Recycling-System der Welt.
    • c) das schnellste Internet der Welt.
  6. Käthe Wohlfahrt ist …
    • a) ein kleines Mädchen, das sich für Puppen interessiert.
    • b) die Begründerin des Weihnachtsmarktes.
    • c) ein Unternehmen, das Weihnachtsschmuck produziert.
  7. Die Currywurst …
    • a) ist eine deutsche Erfindung.
    • b) wurde in Irland erfunden.
    • c) kommt aus London.
  8. Das erste Buch von Gutenberg war …
    • a) „Das Nibelungenlied“.
    • b) „Tristan und Isolde“.
    • c) die Bibel.
  9. Beim Müllsortieren kommen … in die gelbe Tonne.
    • a) buntes Glas und Plastiktüten
    • b) Verpackungen aus Metall und Kunststoff
    • c) Küchenreste
  10. Ferdinand Porsche hat ein bekanntes Modell für den Autohersteller … entwickelt.
    • a) Audi
    • b) Volkswagen
    • c) BMW
  11. Alexander von Humboldt war ein …
    • a) hervorragender Naturforscher.
    • b) bekannter Chemiker.
    • c) großer Erfinder.
  12. Das Neandertaler Museum befindet sich bei …
    • a) Köln.
    • b) Bonn.
    • c) Düsseldorf.
  13. Die erste Glühbirne hat … erfunden.
    • a) Südtiroler Andreas Hofer
    • b) Deutsche Heinrich Göbel
    • c) Amerikaner Thomas Alva Edison
  14. Im Jahre 1897 erschien im Wiener Prater eine Sensation. Das war …
    • a) ein Wanderzirkus.
    • b) ein Riesenrad.
    • c) eine Kindereisenbahn.
  15. Wilhelm Röntgens Entdeckung war auf dem Gebiet der …
    • a) Physik.
    • b) Musik.
    • c) Biologie.

Schreiben (Письмо)

(максимальный балл — 20)

Содержание ↑

Du hast im Internet folgende Meinung zum Thema „Fremdsprachenlernen ist wichtig!“ gelesen.

Hi, alle zusammen!

Man hört immer wieder, dass Fremdsprachenkenntnisse wichtig sind. Warum muss man schon als Kind mehr als eine Fremdsprache lernen?

In der Schule hat man viele Stunden und viel Stress. Die Kinder haben keine Freizeit für ihre Hobbys und Freizeitaktivitäten. Wozu noch die zweite Fremdsprache? Ich bin dagegen.

Und was denkt ihr?

Gert

Sprechen (Устная речь)

(максимальный балл — 25)

Содержание ↑

Überlege zusammen mit deinem Gesprächspartner/deiner Gesprächspartnerin das Thema:

„Wie nützlich ist der Schüleraustausch?“

Folgende Aspekte sollen dabei besprochen werden:

  • Habt ihr mit dem Schüleraustausch Erfahrungen gemacht?
  • Was braucht man, um an dem Schüleraustausch teilnehmen zu können?
  • Welche Vorbereitungen muss man treffen, wenn man eine Austauschpartnerin/ einen Austauschpartner in eurer Heimatstadt aufnimmt?
  • Welche Schwierigkeiten könnten dabei auftreten?
  • Welche Vor- und Nachteile des Schüleraustausches könnt ihr nennen?

Ihr habt 5 Minuten Zeit für die Vorbereitung.

Ihr sollt 4–5 Minuten zum Thema sprechen.

Максимальный балл за всю работу – 104

 

 Текст для аудирования

Содержание ↑

Brettspiele

Вернуться к Audio ↑

Spielen ist keine Erfindung von heute. Spielen gehört zum Menschen, seit es Menschen gibt. Auch im alten Ägypten spielten die Menschen Jahrtausende zuvor Spiele. Bretter für Spiele wurden von Spielforschern bei den Ausgrabungen in China, Sri Lanka und Griechenland gefunden. Also, manche Spiele, die wir heute spielen, haben die Menschen vor 4000 Jahren gespielt. Darum wissen wir, dass sich die Spiele vor vielen Jahrtausenden verbreitet haben. Es gab Spiele in unterschiedlichen Formen und Materialien. Die Wissenschaftler meinen, dass erst das Spielen den Menschen zum Menschen macht. Die kleinen Tierfiguren, die man in den Steinhöhlen gefunden hat, sehen wie Spielzeug aus. Der Wunsch zu spielen ist ein angeborenes Gefühl. Die Tierkinder spielen, um sich auf Kämpfen und Jagen vorzubereiten. Auch die Kinder spielen, um sich auf ihr späteres Leben vorzubereiten. Spielen ist sehr wichtig für die kindliche Entwicklung. Das Spielen ist im Grunde genommen ein Bild des Lebens.

Der Philosoph Platon sagte: „Beim Spiel kann man einen Menschen in einer Stunde besser kennenlernen als im Gespräch in einem Jahr.“ Wer es gelernt hat zusammenzuarbeiten, oder auf die Anderen Rücksicht zu nehmen, der wird das auch im Spiel zeigen. Wer es nicht gelernt hat zu verlieren, wird beim Verlieren traurig, wütend oder beleidigt sein. Alle Eigenschaften können hier gezeigt werden.

Deutschland ist das Spieleland Nummer Eins im Bereich Brettspiele und Gesellschaftsspiele. Die wichtigsten Spielemessen in Deutschland sind die bekannten Spielemessen, die „Spielmesse“ in Essen, sowie die „Internationale Spielwarenmesse“ in Nürnberg, die Leipziger „Modell-Hobby-Spiel“ und die „Süddeutsche Spielemesse“ in Stuttgart. Für Spieler ist eine Spielmesse eine gute Möglichkeit, neue Spiele kennenzulernen. Im Programm der internationalen Messen sind verschiedene Wettbewerbe, Kurse und Turniere.

Вернуться к Audio ↑

Ответы

Аудирование

Содержание ↑

1 2 3 4 5 6 7
b a a c c b a

 

Чтение

Содержание ↑

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15
a c a b a c a b b c b a c a b

 

Лексико-грамматическое задание

Die übriggebliebenen Wörter: Sorgen, abgeschrieben, Rechnungen.

Содержание ↑

1 Idee
2 Termin
3 Rechte
4 aufgeschrieben
5 haben
6 Kopf
7 verwirklicht
8 sauberem
9 reicheren
10 verdienen
11 Ergebnis
12 schlechtes
13 hoch
14 werden
15 dick

 

Страноведение

Содержание ↑

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15
a c c a b c a c b b a c b b a


Критерии оценивания

Рекомендуем ознакомиться: